In Vielfalt investieren

fonds_breit_streuen Einen der häufigsten Fehler, auch bei wirklich performanten Depots, sehe ich immer wieder:

Es wird nur auf einen Fonds gesetzt, der nicht breit genug streut. Im Fall der Fälle – Crash einer Region oder einer Branche – hat der Fondsmanager, bei speziell auf eine Branche oder Region ausgerichteten Fonds, gar keine Möglichkeit in lukrative Investments anderer Regionen oder Branchen umzuschichten. Sind Sie z.B. in einem Biotech Fonds investiert und geht es dieser Branche gerade nicht gut, dann geht es Ihrem Fonds auch nicht gut. Der Fondsmanager kann ja nicht anders handeln, als im Fondsprospekt angegeben und muss im Biotech Bereich weiter investieren.

Klumpenrisiken vermeiden

Generell gilt hier, dass man im eigenen Portfolio Fonds haben sollte, die in mehreren Regionen investiert sein können und so dem sogenannten Klumpenrisiko, sprich alles auf eine Karte (z.B. der Region Asien oder Biotechnologie) zu setzen, gerade nicht ausgesetzt sind. Wenn es in solchen Regionen eine Krise gibt, muss man für den Großteil des Investments entsprechendes Sitzfleisch haben und weiß nicht, wohin die Reise geht.

Das Timing hierfür ist unheimlich wichtig und entscheidend für Ihre Rendite. Man muss aus schlechten Anlagen rechtzeitig aussteigen, am besten bevor diese auf dem absteigenden Ast sind, der abzubrechen droht. Viele Anleger lassen sich dazu verführen, einzelne Aktienwerte oder hoch volatile (schwankende) Fonds zu kaufen und gehen damit teils sehr riskante Wetten ein, in der Hoffnung auf bombastische Gewinne.

Diesen Fehler der mangelnden Streuung sehe ich oft gepaart mit der Vorliebe für ausschließlich Wertpapiere aus Deutschland. Übermäßiges Handeln wenn es gut läuft und die Neigung, an Verlustpapieren festzuhalten, statt sie zu verkaufen, lassen oft das Vermögen dahinschmelzen.

Mit kleinen Änderungen, große Wirkungen erzielen

Gegen mangelnde Streuung in einem Wertpapierdepot hilft zum Beispiel der Kauf eines Dachfonds oder einer Fondsvermögensverwaltung, die in kleine und große Fonds investieren und flexibel switchen können. Hinzu kommt, dass Sie sich stets eine Liquiditätsreserve zurückhalten sollten, die im Fall der Fälle, für unvorhergesehene Dinge genommen werden kann. So bleiben Sie stets flexibel und müssen niemals an Ihr „Tafelsilber“, wenn der „Silberpreis“ gerade mal im Keller ist. Sie müssen vor einer Anlage in einen Fonds in jedem Fall vorher Ihre eigene Risiko-Befindlichkeit überprüfen, die auch den gesetzlichen Anforderungen an einen Fondsanleger genügen müssen.

Fazit

Der Fonds muss zu Ihnen und Ihrem Risikoprofil passen, dann können Sie auch gut schlafen! Wer gut streut, rutscht nicht aus!

[xyz-ihs snippet=“ratgeber-anforderung“]

Related Article

b1168 Beitragsbild
Allgemein

Kreislaufwirtschaft – Circular Economy

Eine der spannendsten Fragen im Rahmen der „Neuen Grünen Welle“ der Investmentfonds, ist die nach einem wirklichen wissenschaftlichen Lösungsansatz des Nachhaltigkeitsproblems.

Allgemein

Megatrends

Experten-Talk zum Thema „Was bewegt uns Investoren? Wo sind die Trends und wie kann man sich als Anleger*innen positionieren?“

zurück nach oben