Corona - Berufsunfähigkeit richtig versichern

Die Deutschen sind bekannt als Aktien-Muffel – und gleichzeitig als Versicherungs-Weltmeister. 

Doch ausgerechnet beim wichtigen Thema Berufsunfähigkeit sind viele eher geizig – und das kann teuer werden. Daher beleuchtet Börsenmoderator Andreas Franik das Thema von beiden Seiten – einmal aus dem Blickwinkel des Versicherers mit Stefan Schreiber von der AXA sowie aus der Sicht des Kapitalanlage-Experten mit Dirk Fischer von der Patriarch.

Video abspielen

Die unterschätzte Absicherung - gerade für junge Leute

Das Berufsunfähigkeitsrisiko wird in Deutschland stark unterschätzt, ist teilweise sogar unbekannt. Oder die meisten wissen nicht, wie sie es absichern sollen.

Die Risikovorsorge braucht einen starken Impuls von außen. Eine gute Beratung für junge Menschen bedeutet → erst kommt die Berufsunfähigkeit und dann die Sparrate.

Stefan Schreiber: „Die Berufsunfähigkeit ist nicht teuer. Früher Einstieg lohnt sich und hat vor allem die begleitenden positiven gesundheitlichen Umstände.“

Was macht eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung aus?

Zur Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zwei wichtige Kriterien, die beachtet werden sollten, zum einen die professionelle Annahmepolitik und zum anderen die entsprechende faire Leistungspolitik.

Hat die Coronapandemie die Risikowahrnehmung der Verbraucher verändert? 

Die Wahrnehmung ist da und die Pandemie trägt dazu bei, sich mehr mit dem persönlichen Risiko auseinanderzusetzen.

Stefan Schreiber – „Berufsunfähigkeit ist wichtig, richtig, existentiell – es ist persönliches Risikomanagement für sich selbst sowie die ganze Familie.“ 

Stefan Johannes Schreiber, Key-Account-Manager Vorsorge Maklervertrieb der AXA Konzern AG und Dirk Fischer, Geschäftsführer der Patriarch Multi-Manager GmbH

Risikohinweis: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass FinanceNewsTV ein Abspielkanal der FIMECO GmbH und damit ein rein kommerzieller Anbieter ist und daher auch werbliche und bezahlte Elemente enthalten kann. Die ausgestrahlten Videos stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, sondern sind eine Momentaufnahme der Finanzmärkte. Wir empfehlen grundsätzlich vor jeder Entscheidung die Beratung durch Ihre Bank oder einen unabhängigen Vermögensverwalter.

Seit nunmehr 30 Jahren ist Kommunikationsprofi Andreas Franik im Bereich TV, Radio und Moderation unterwegs – aktuell als Geschäftsführer der Multimedia-Agentur Fimeco GmbH.

Aktuell ist der 50-jährige geschäftsführender Gesellschafter der Fimeco GmbH und kümmert sich dort u.a. um die Produktion von Interview-Videos, von der Börse Frankfurt bis nach Tokio, über Medien-Coachings bis hin zu Social-Media-Beratung.

Daneben arbeitet er als Dozent an der Frankfurt School of Finance, Mentor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und ist ein gefragter Moderator bei Tagungen, Konferenzen und Podiumsdiskussionen.

andreas-franik.1024x1024
Andreas Franik

Gerade als TV- und Radio-Moderator in der Finanzwelt liegt mir die finanzielle Bildung meiner Zuschauer sehr am Herzen, genau aus diesem Grund empfehle ich den kostenfreien Ratgeber von Dirk Fischer. Kurz, knapp und prägnant bringt er Fonds-Know-How auf den Punkt. Fordern Sie sich jetzt den kostenlosen Ratgeber „Die 10 fatalsten Fehler, die Sie bei Ihrer Fondsauswahl vermeiden müssen!“ an.

zurück nach oben