newsletterWenn Sie in einen Fonds einer Fondsgesellschaft investiert sind, dann macht es durchaus Sinn, sich auch in deren Newsletter einzutragen.

Sollten Sie nicht im Verteiler der Fondsgesellschaft eingetragen sein, werden Sie nicht über bessere Produkte informiert, denn die Fondsgesellschaft kennt Sie als Anleger nicht.

Sie sind dann von vielen Informationen abgeschnitten. Somit sind Sie dann möglicherweise in einen Fonds investiert, der schon lange aus der Mode gekommen ist. Das Aussitzen in einem solchen Güterzug bringt Sie aber sicherlich nicht an Ihr angestrebtes Anlageziel!

Verpassen bitte keine wichtigen Informationen!

Sie müssen auf einen Schnellzug aufspringen, um Ihr Anlageziel zügig zu erreichen. Aber bitte dann, wenn dieser Zug losfährt und nicht erst, wenn er schon bremst und in den Zielbahnhof einläuft! 🙂

Keine Angst, Sie müssen nicht von allen Gesellschaften den Newsletter beziehen, sondern möglichst von einer, der Sie vertrauen und wo Ihr Bauchgefühl „Ja“ sagt.

Ich verspreche Ihnen schon heute, dass es sich für Sie auszahlen wird. Möglicherweise sind 9 von 10 Informationen für Sie nur eine Art “Beifang” – aber die 10. Information, die hat es dann so in sich, dass es sich für Sie auszahlt, diese News immer kurz zu überfliegen.

Fazit

Es lohnt sich, auch mal einen Newsletter zu abonnieren oder in einer Facebookgruppe aktiv zu sein. Die Finanzwelt ist schnelllebig und es wäre doch schade, wenn lohnenswerte Informationen an Ihnen vorbeigehen würden.

Falls Sie sich schon in meinen Newsletter eingetragen haben, möchte ich Ihnen an dieser Stelle einmal herzlich Danke sagen!

[xyz-ihs snippet=“ratgeber-anforderung“]

Related Article

Megatrend 200
Anleger FAQ

Aktien ja, aber nicht nur für 1 Jahr

Das Investieren in Aktien bekommt auch in 2022 ein klares JA, allerdings sicher nicht kopflos. Besser mit Absicherungsstrategie oder doch voll Dampf voraus? One-on-One –

zurück nach oben