Traumausbildung Ihrer Kinder

Egal ob Ausbildung oder Studium – es entstehen Kosten 

Traumausbildung

Man kann wohl behaupten, dass Eltern für Ihre Kinder immer das Beste wollen – auch wenn die Kinder das manchmal nicht so sehen.

Auch was die Ausbildung betrifft, legen viele Eltern einen hohen Wert darauf, dass Ihren Kindern alles offen steht und alles möglich ist. Natürlich kann man – und sollte man vielleicht auch nicht unbedingt – seine Kinder immer zu irgendetwas zwingen oder sie komplett auf Erfolg trimmen.

Aber wichtig ist den meisten Eltern wohl schon, dass die Kinder zumindest “finanziell” Zugang zu ihrer individuellen Traumausbildung haben. 

Es ist nicht jedermanns Wunsch, ein Studium zu absolvieren oder eine Weile ins Ausland zu reisen, aber als Eltern fühlt man sich sicher gut, wenn man bei der Erfüllung des Wunsches helfen kann – sollte das eigene Kind eben zum Beispiel gerne studieren wollen. 

Also ist es nicht verkehrt, dafür einmal die Kosten zu veranschlagen und das nötige Kleingeld beiseite zu haben, wenn das Kind dann so alt ist. 

So einfach ist sparen

Direkt zu den Sparplänen

Wir haben Sparpläne zusammengestellt die mit einem geringen Budget gerechnet sind. So kannst auch Du Deinem Traum näher kommen!

Studieren ist ein hoher Kostenfaktor

traumausbildung-kinder (5)

Studentin

traumausbildung-kinder (16)

BWL Studium

traumausbildung-kinder (9)

Vorlesung

traumausbildung-kinder (14)

Medizin Studium

traumausbildung-kinder (19)

Bauingenieur Studium

traumausbildung-kinder (18)

Architektur Studium

Eine der wohl größten – und wichtigsten Ausgaben – ist die Miete. Denn die wenigsten werden während des Studiums zu Hause wohnen bleiben können. Für viele geht es in Sachen Studium oder Ausbildung in eine andere Stadt. Wie hoch die Kosten hierfür sind, hängt zum einen davon ab, in welche Stadt/Region Ihr Kind geht und zum anderen natürlich davon, ob Sie ein WG-Zimmer oder eine eigene Wohnung/Haus suchen.

Schauen Sie sich um, wenn der Wohnort konkreter wird. Unter 200-250 Euro werden Sie aber wahrscheinlich nichts finden – egal in welcher Stadt. Wichtig ist außerdem an die Mobilität zu denken.

Für den ein oder anderen wird sicherlich ein eigenes Auto nötig, um zur Ausbildungsstätte zu kommen. Zu den Anschaffungskosten des Autos, kommen Spritkosten und die Unterhaltskosten wie Steuern und Versicherung hinzu.

Wer in der Stadt wohnt braucht vielleicht nicht unbedingt den eigenen fahrbaren Untersatz, aber fortbewegen muss man sich ja trotzdem irgendwie. Hier werden also Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel gebraucht. Für die Verpflegung kann man von etwas mehr als 300 Euro monatlich ausgehen.

Zu all diesen Ausgaben kommen außerdem Kosten für Lernmaterialien hinzu. So müssen oftmals Fachbücher gekauft werden. Auch ist es für die meisten unerlässlich, einen eigenen Computer, beziehungsweise Laptop, zu besitzen. Damit Hausarbeiten und ähnliches geschrieben werden können, wird zudem das Kaufen des ein oder anderen Programms notwendig sein.

Nicht ganz zu vergessen sind außerdem der Zugang zu Internet – ohne den heutzutage fast nichts mehr geht – und ein Handy.

Hin und wieder werden Kosten für Kleidung anfallen – im Durchschnitt geben Studenten in Deutschland dafür rund 55 Euro monatlich aus. Auch für die Freizeitgestaltung, also Sport, Kulturveranstaltungen und so weiter sollten Sie von 50 bis 100 Euro monatlich ausgehen.

Auslandsaufenthalt

Für viele ist es ein Traum, für eine Weile ins Ausland zu gehen. Oftmals ist ein Auslandsaufenthalt während dem Studium ideal. Welche Kosten dafür fällig werden ist sehr variabel. Es kommt dabei zum einen darauf an, ob Sie Ihr Kind auf eine Partneruniversität schicken können, oder ob es eine Privatuni sein muss, für die eventuell eine höhere Summe an Studiengebühren anfällt. 

Der Flug muss bezahlt werden und die Ausgaben vor Ort sind meist etwas höher als in der Heimat. Schließlich möchte man seine Freizeit dementsprechend vielfältig gestalten und möglichst viel mitnehmen – wenn man schon einmal an einem anderen Ort der Welt ist. Außerdem fallen wahrscheinlich noch Versicherungen an, wie zum Beispiel eine Reisekrankenversicherung und je nach Zielland können Gebühren für das Visum fällig werden.

Dies sind einige Punkte, die bei der Finanzierung der Traumausbildung Ihres Kindes auf Sie zukommen. Natürlich kosten Kinder immer Geld und der ein oder andere mag vielleicht denken, es wäre nicht wichtig, zu kalkulieren, was ein Studium so kostet.

Aber ab einem bestimmten Alter, und wenn sie eine bestimmte Ausbildung genießen möchten, kosten Kinder eben mehr Geld. Vor allem die Mietkosten schlagen zu Buche. Denn für viele wird es durchaus einen Unterschied machen, im Monat mehrere Hundert Euro Mehrausgaben zu haben.

Um Ihrem Kind den Traum vom Studieren erfüllen zu können, sollten Sie also frühzeitig vorsorgen und etwas Geld ansparen.

Eine Möglichkeit, für sein Kind für genau solche Dinge vorzusorgen, ist es, bereits zur Geburt oder im Kleinkindesalter, einen Investmentfondssparplan anzulegen.

Das ist heutzutage die bessere Alternative zum traditionellen Sparbuch bzw. Sparvertrag, das kaum noch Zinsen abwirft. Das dann bis zum “Ernstfall” angehäufte Kapital kann dann über einen monatlichen Entnahmeplan über die Dauer des Studiums oder der Ausbildung nach und nach abgebaut und verzehrt werden.

Man könnte es auch humorvoll “entsparen” nennen. Die Patriarch Multi-Manager GmbH bietet hier verschiedene Möglichkeiten:

► Online-Infoabend

Machen Sie endgültig mehr aus Ihrem Geld: Systematisch, clever und nachhaltig!

Weitere Blogartikel für Ihre Träume:

Fondssparen

Zinseszins: Schon minimaler Verzicht macht Sie zum Millionär!

Zu wenig Kapital für eine Investition? Oder zu wenig Geld, um etwas zu sparen? Trifft eine dieser Aussagen auf Sie zu? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen und sich unsere Tipps zu Herzen nehmen. Denn eines kann schon einmal vorweggenommen werden: Jedermann kann jederzeit damit anfangen zu sparen oder zu investieren. Es muss nur die passende Art und Weise gefunden werden, wie.

Weiterlesen »
zurück nach oben